RSS

Ein Kater und das Brötchen

22 Okt

Bevor ihr weiterlest noch eine Warnung an den Leser. Diese Geschichte hat leider kein Happy End !. Wer also harte Schicksalschläge nicht verkraften kann liest besser an dieser Stelle nicht weiter.

Es war einmal ein Kater, der in einer württembergischen Stadt am Fuße der Alb lebte. Nennen wir ihn….Janosch.Und da war dieses Brötchen,dieses wunderbare, leckere und knusprige Brötchen. Aber auch die inneren Werte waren durchaus erwähnenswert. Belegt war es nämlich mit herzhaftem, leckeren Krustenschicken. Er mußte es einfach haben !

Also gesagt getan. Der alte Halunke. Erst versuchte er durch aufringliches auf den Teller klettern an den Schinken zu kommen. Als die Soldaten ( ich ) der bösen Königin ( meine Freundin ) dies jedoch vereitelten, versuchte es der arme ungestiefelte Kater auf einem anderen Weg.

Nun  versuchte er sich in das Herz der Königin zu schmeicheln. Schnurren , schmusen, an der Brust reiben und all die Dinge versuchte der arme ungestiefelte Kater um an den Gegenstand seines Begehrens zu kommen.Als dies auch nichts half legte er sich zu Füßen des kommandierenden Soldaten auf einer Decke nieder und beobachtet das für ihn unereichbare Treiben aus der Ferne. Worüber er , selig brummend dann auch einschlief.

Und so mußte die Liebe zwischen diesem Kater und dem leckeren mit Krustenschinken belegten Brötchen leider unerwidert bleiben ;(

 
4 Kommentare

Verfasst von - 22. Oktober 2010 in Katzen

 

Schlagwörter: , , , , ,

4 Antworten zu “Ein Kater und das Brötchen

  1. Gisela

    22. Oktober 2010 at 21:56

    …was nicht ist, kann ja noch werden!

     
    • Talarion

      22. Oktober 2010 at 22:40

      Nein, ich fürchte, das wird eine Liebe sein die auf ewig unerwidert bleiben wird. Zumindest, wenn wir dabei ein Wort mitzureden haben😉

       
  2. Christina

    15. November 2010 at 10:18

    Hihi, Nicki hat es bereits geschafft, mir ein Brötchen zu klauen!
    Mädels sind irgendwie doch durchtriebener zielgerichteter…😉

     
    • Talarion

      15. November 2010 at 19:03

      Also sie hatten auch schon durchaus ihre Erfolgserlebnisse. Wurstscheiben vom Brot geangelt oder ähnliches. Seitdem essen wir einfach nur noch am Wohnzimmertisch. Da lassen sie uns in Ruhe😉

       

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: