RSS

Angeklagt: schwerer Diebstahl

05 Dez

Angeklagt sind folgende Katzen:
Janosch, der Kopf der umtriebigen Chaoten.
Samson, der willfähige Helfer
Ami, die süße Braut der Bande.

das begangene Verbrechen:
Angeklagter Janosch wird beschuldigt, ungerechtfertigt die Küchenzeile betreten zu haben und dort eine halb-volle Dose Katzenfutter( ca 200g) entfernt zu haben.

Angeklagter Samson und dieAngeklagte Ami werden der Beteiligung am Beiseiteschaffen der Beute und dem vertilgen der Beute angeklagt.Alle Beteiligten leugnen vehement die ihnen zur Last gelegten Verbrechen.

Somit werden die angeklagten des schweren Diebstahls(StGB, § 243 ) in mindestens einem Fall angeklagt. Die Angeklagten werden nach dem Jugendstrafrecht angeklagt, da zum Tathergang der geistige und sittliche Reifegrad noch nicht dem einer würdevollen und verantwortungsvollen erwachsenen Maine Coon Katze entsprach. Da zumindest der Angeklagte Janosch nicht mehr als Ersttäter, sondern als Wiederholungstäter gesehen werden muß kann in diesem Fall keine Milde geltend gemacht werden.

Voraussichtlicher rekonstruierter Tathergang
Anhand der vorhandenen Spuren und der gefundenen Beweise lässt sich folgender Tathergang rekonstruieren:
Angeklagter Janosch hat über den Wohnzimmertisch das Buffet betreten, um von dort aus auf die Theke überzusetzen. Dort durchsuchte er die Küche und sties auf die halbvolle Dose Katzenfutter. Diese wurde elegant von der Theke geschupst , wo sie von Angeklagtem Janosch und der Schmiere stehenden Angeklagten Ami in Empfang genommen wurde. Unweit wurde die Beute dann unter den Beteiligten aufgeteilt. Wobei Angeklagter Samson in Verdacht steht, einen übermäßig großen Anteil der Beute für sich in Beschlag genommen zu haben. Die Theorie wird durch den sonst schier unersättlichen Hunger des Angeklagten untermauert. Nach dem Verteilen der Beute entfernten sich die drei Angeklagten auf verschiedenen Wegen vom Tatort, um dann später die heimkehrenden Dosenöffner mit vorgespielter Schläfrigkeit und halboffenen Augen an der Tür zu begrüßen. Nur der Angeklagte Samson erschien nicht zur Begrüßung. Wahrscheinlich war sein Bauch zu voll um sich wirklich bewegen zu können.

 

Beweisphoto 1

 

Der Richter bittet nun die geschworenene ( meine lieben Leser) sich zur Beratung zurückzuziehen.

Posts die dich interessieren könnten:
Die Suche nach dem heiligen Gral
Anleitung einer Katze eine Pille zu verabreichen
Ein Kater und das Brötchen

 
12 Kommentare

Verfasst von - 5. Dezember 2010 in Katzen

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

12 Antworten zu “Angeklagt: schwerer Diebstahl

  1. shiki87

    5. Dezember 2010 at 22:17

    Hmmm. Schwierig. Für den Wiederholungstäter kommt nur eine schwere Strafe zuteil. Wenn es möglich wäre, für den Janosch eine Woche lang nur Trockenfutter und die beiden anderen zumindest eine Bewährungsstrafe, halte ich für angemessen.

     
  2. FrauZwitscher

    5. Dezember 2010 at 23:17

    Nunja.. ich würde sagen – drücken wir nochmal ein Auge zu. Die katzen werden sich darauf berufen, aus der Not heraus (entseeeetzlicher Hunger) gehandelt zu haben.
    Sollte das in den nächsten Tagen nochmals vorkommen, sollten wir uns nochmals beraten.

     
  3. Raphaela

    6. Dezember 2010 at 04:41

    Gibt es denn schon ein Urteil? ;P

     
  4. Talarion

    6. Dezember 2010 at 12:03

    Also bisher gibt es noch kein Urteil. Wir warten noch die Meinungen der Geschworenen ab😉

     
  5. pashieno

    6. Dezember 2010 at 12:20

    Futter darf man auch nicht rumstehen lassen😉
    Meine machen auch vor verschlossen Tüten kein Rückzieher und öffnen sogar die TroFu-Box…

     
    • Talarion

      6. Dezember 2010 at 14:07

      Wir warten ja auch noch auf den Moment an dem Samson den Kühlschrank aufbekommt * Grusel*

       
  6. carluv

    7. Dezember 2010 at 14:12

    Das Verfahren muss eingestellt werden, denn
    1. Wieso ist das Betreten der Küchenzeile verboten? Wo gibt es denn so etwas?
    2. Wenn das Futter dasteht, ist es zum Fressen da. Und wieso gab es für drei Katzen nur eine halbe Dose? Kein Wunder, dass die armen Tierchen hungrig an der Wohnungstür warten mussten!
    3. Die Katze hat immer Recht.
    Zur Wiedergutmachung der erlittenen Beeinträchtigungen ist den Katzen je eine auf Zimmertemperatur erwärmte Dose an ihren jeweiligen Lieblingsplatz zu stellen, und zwar sofort.

     
    • Talarion

      7. Dezember 2010 at 18:29

      hallo Carluv😉
      zu Punkt 1: Bei uns gibt es das. Die Tiere dürfen quasi alles. Aber im essen bzw auf der Theke haben sie nichts verloren.
      zu Punkt 2: Also es gibt für drei Tiere nicht eine halbe Dose *G* . Die Tiere waren ausreichend verköstigt als das Verbrechen begangen wurde. Außerdam stand die Dose auf der Theke. Siehe Punkt 1.
      zu Punkt 3: hmm….da muss ich dir allerdings recht geben. Ich wage aber einzuwenden dass das Futter durchaus ungerechtfertigt angeeignet wurde und die Tier auch wirklich kein Hunger leiden müssen. Sie den Blogeintrag über das dritte wiegen *G*. Und ich fürchte, bei drei Dosen a 400g würde von den 1200g die sich nachher in den Näpfen befinden Ami 250, Janosch 400 und Samson dann die restlichen 550 g fressen. Und das wäre doch eine arge Benachteiligung der anderen beiden😉

       
      • carluv

        7. Dezember 2010 at 22:14

        zu allen Einwendungen: Die Katzen sehen das offensichtlich anders.
        zu 1. Wie will man denn das durchsetzen, vor allem, wenn man selbst nicht da ist? Da hilft nur Wegräumen und Türen (ver)schließen.
        zu 2. Die Katzen hatten Hunger. Oder zumindest Appetit. Katzen haben immer Hunger oder zumindest Appetit oder machen sich Sorgen, dass Ungefressenes verderben könnte.
        zu 3. Samson hat offenbar besonders viel Hunger oder zumindest Appetit oder macht sich besonders große Sorgen, dass Ungefressenes verderben könnte.

         
        • Talarion

          8. Dezember 2010 at 20:33

          gut, durchzusetzen dass sie nicht auf die Arbeitsfläche gehen wenn man weg ist kann durchaus etwas schwierig sein. Wir wissen auch relativ gut dass zumindest Janosch auf die Theke geht wenn wir weg sind. Aber er soll es zumindest nicht machen wenn wir gerade dort arbeiten😉 Katzenhaare im essen schmecken nicht so gut. Und die armen armen Tiere haben immer Hunger😉 da könntest du ihnen eine Tonne hinstellen und sie wären immer noch nicht satt. Zunindest Samson nicht.

           
  7. Renate

    10. Dezember 2010 at 11:36

    Solche Übeltäter kenne ich auch. Lebt ganz in meiner Nähe – die Räuberbande. Tut aber immer ganz unschuldig.

    Lieber Gruß
    Renate

     
  8. Liebelle

    10. Dezember 2010 at 23:18

    Ich plädiere für die Angeklagten ;-))
    Für mich fällt die tat unter „Mundraub“. Allerdings sirhe wikipedia:
    Mundraub ist ein abgeschaffter deutscher Straftatbestand. Er bezeichnete die Entwendung oder Unterschlagung von Nahrungs- oder Genussmitteln oder von anderen Gegenständen des hauswirtschaftlichen Gebrauchs in geringer Menge oder von unbedeutendem Wert zum alsbaldigen Verbrauch.
    Liebe Grüße
    Petra

     

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: