RSS

Schlagwort-Archive: Schmuseeinheiten

Katzenmusik

gilt ja weithin als nicht sonderlich melodische Musikform. In letzter Zeit kommen wir leider des öfteren in den Genuss derselben. Und zwar beehrt uns Janosch gern damit. Es variiert von Abend zu Abend, aber im Durchschnitt gurrt und maunzt er fast den ganzen Abend über in 10-20 Minuten Abständen. Und das ganze in einer Lautstärke, dass man ihn noch vom Schlafzimmer aus über den „Lärm“ des Fernsehers laut und gut hört.

Wir haben so verrückte Sachen wie das Licht im Schlafzimmer anlassen, oder sich zu ihm ins Schlafzimmer legen probiert, ebenso wie ein nochmaliges Anbieten von Futter, aber alles hat bisher nichts gebracht. Dann haben wir uns überlegt, ob ihm evtl langweilig ist, aber egal womit wir kommen er will meistens nicht wirklich damit spielen. Dann haben wir uns überlegt, dass uns da jemand versucht auf die Sanfte Art zu konditionieren, aber manchmal geht er dann sogar wieder aus dem Raum wenn man hineinkommt.

Das ganze Gemaunze geht stellenweise bis fast 02.00 Nachts. Ich habe mal etwas gegoogelt und dort wird stellenweise die Vermutung geäußert er würde nach einer Katze rufen. Warum aber nur Janosch. Samson pläärt zwar auch ab und an herum, aber meistens scheint er noch etwas zu fressen zu wollen. Im Moment sitzt er wieder im Schlafzimmer und heult sich die Seele aus dem Leib.

Vielleicht hat jemand dort draußen so etwas schon einmal erlebt und kann uns einen Rat geben. Wir würdem dem Süßen so gerne helfen, aber ich bin ehrlich gesagt am Ende mit meinem Latein.

Read the rest of this entry »

 
17 Kommentare

Verfasst von - 12. Mai 2011 in Katzen

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , ,

Im siebten Himmel

Katzen haben ja manchmal recht komische Angewohnheiten. Zum Beispiel wenn sie trinken. Manche trinken aus der Pfote, manche direkt aus der Schüssel, die anderen trinken nur frisches Regenwasser und eine andere Gruppe nur fließendes aus dem Hahn oder Zimmerbrunnen. Eine solche komische Angewohnheit hat Janosch was das Schmusen angeht. Diese besteht darin, dass der gute nur wirklich lange bei einem bleibt, wenn man sitzt und auf den Schoß nimmt. Dann muss man die Arme kreisförmig um ihn legen, damit er sich passend hineinlegen kann. Das kann auch schonmal eine Weile dauern. Das ganze wird meist von heftigen Schnurren begleitet die man fast ausschließlich in solchen Situationen zu hören bekommt. So, und nun viel Spaß mit den Bildern.

Read the rest of this entry »

 
16 Kommentare

Verfasst von - 28. Februar 2011 in Katzen

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Hühnerfrikassee mit Kartoffelbrei

und die Katzen drehen durch ….

Normalerweise können wir an unserem Esstisch unbelästigt essen. Dazu muss man sagen dass der Esstisch wenn wir nicht daran sitzen verboten ist und wenn wir daran sitzen und essen Sperrgebiet darstellt. Normalerweise halten sie sich daran. Nur der ein oder andere sehnsüchtige und mitleidige Blick und Maunzer trifft uns aus den grooooßen Augen der verhungerten kleinen Katze. Heute kamen wir uns regelrecht belauert vor. Esstisch im Belagerungszustand. Ami saß im Regal hinter uns und überlegte offensichtlich ob die Entfernung nicht doch schaffbar wäre, um mit einem beherzten Sprung überzusetzen. Janosch lauerte auf seiner Absprungposition auf der Couch und Samson versuchte sich über die Stühle auf den Tisch zu schleichen.

Das gaaaanze Essen lang. Ein paar wohldossierte Sprüher später sahen sie es ein. Hühnerfrikassee ist nichts für Katzen. Ich weiß wirklich nicht was in unsere Rasselbande gefahren ist. Vielleicht das Hühnchen ? Wer weiß schon wie es für sie riecht. Ich hoffe ganz stark dass dies kein Rückfall ist in alte Zeiten.

*mit dem Wassersprüher wedelt“  Wehe euch, meine Lieben, wehe euch !

Ansonsten wurden sie heute wieder gekämmt. Ich würde es als  durchwachsene Einheit bezeichnen. Zwar liesen sie sich mit Leckerlie als Belohung kämmen, aber wirklich begeistert waren sie nicht. Vorsichtig formuliert. Ami versuchte jedenfalls ständig mit der Pfote und Krallen nach der Hand zu langen welche ihrer Meinung nach die Leckerlie hielt. Autsch, kann ich nur sagen. Na ja, dranbleiben heißt die Devise. Vielleicht klappt es ja.

Ansonsten versuchte die Süße später als ich am Rechner saß doch glatt meinen Daumen zu fressen O:O Die Leckerlie riechen wohl so gut und so stark, dass ich meine Hände waschen muss damit der Geruch aufhört. Das hatte ich in dem Fall vergessen. Was ich nicht vergessen werde ist die herzhaft auf meinem Daumen herumkauende Katze. Man kann jetzt noch die Abdrücke sehen. *grrrr*.

Ansonsten sind wir vier als ich nach Hause kam erstmal auf dem Bett fast eingepennt. Ich wollte an sich nur ins Schlafzimmer um etwas zu holen. Dabei folgte mir die Bande und Janosch sprang aufs Bettchen. Also legte ich mich dazu. Schnell folgten Samson und Ami. Samson fühlte sich offensichtlich so wohl dass er lauthals anfing zu schnurren. Macht er eigentlich relativ selten. Wenn auch häufiger in letzter Zeit. Er ist im Moment durchaus recht verschmust. Also dösten wir ein wenig auf dem Bett, bis ich mich losriss und das Katzenktoilette säuberte.

Schön war auch das aufwachen. Ami schnurrend bei uns, Samson und Janosch am Bettende. Die letzten Tage schlafen sie dort häufiger. Auch wenn die Süßen eigentlich nicht ins Bett sollten haben sie sich schleichend aber hartnäckig dieses Recht erschnurrt. Charmante kleine Coonies 😉

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 21. Oktober 2010 in Katzen

 

Schlagwörter: , , , , ,

 
%d Bloggern gefällt das: