RSS

Schlagwort-Archive: Weckdienst

Sonnenschein

Nachdem es die letzten Tage wirklich sehr schön war haben die drei Chaoten natürlich auch etwas Zeit mit uns draußen verbracht. Da ich leider nur meine Iphone-Kamera zur Hand hatte sind die Bilder vielleicht nicht die allerbeste Qualität. Vorenthalten möchte ich sie auch aber auch nicht.

Ansonsten tut sich überraschenderweise recht wenig die letzte Zeit. Großartig angestellt haben sie nicht wirklich. Nun ja, heruntergeschmissene Milchpackungen und ähnliches zählen ja nicht wirklich zu dem Punkte Missetaten. Die Dosenöffner die ganze Woche um halb 7 wecken auch nicht wirklich, oder ? Das ganze geht mittlerweile so weit, dass wir eine Stünde früher ins Bett gehen, um morgens ausgeschlafen zu sein 🙂 auch am Wochenende macht der Janosch-Weckdienst ( meistens ist er es – Erhobener Zeigefinger ) nicht halt.

Schön zu beobachten ist, dass es Samson zunehmend besser geht. Der gute hat sogar die Angewohnheit entwickelt morgens bevor wir aufstehen eine Runde Schmuseeinheiten einzufordern. Er springt dann meist energisch aufs Bett und fängt lauthals an zu schnurren. Dann geht es ein paarmal um den Kopf herum ( man legt sich auch gerne mal auf den Kopf ), brummt dabei aufdringlich laut und schmeißt sich dann meist in eine passende Kuhle, in der man sich auf dem Rücken liegend den Bauch streicheln lässt.

Ihr seht, an sich ist alles in bester Ordnung 🙂 Viel Spaß mit den Bildern

Read the rest of this entry »

 
8 Kommentare

Verfasst von - 15. März 2012 in Katzen

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , ,

Morgens, halb 7 in Deutschland

Alles ist ruhig, man schläft selig vor sich hin und träumt den Traum der gerechten. Doch was ist da…..ein Geräusch…..und es geht….und kommt….es geht…..und kommt. Langsam dämmert dem noch traumumnebelten Gehirn, dass hier etwas nicht stimmt. Also kommt das Aufwachsignal. Nachdem man nun die Augen aufbekommen hat, um seine Umgebung etwas näher in Augenschein zu nehmen wird man einer großen grau/schwarzen Katze gewahr, welche sich rhythmisch von rechts nach links über das Bett bewegt, dabei tiefe brummende Geräusche von sich gibt und ab und an stehenbleibt, um mit ihren Monsterpranken etwas zu treppeln…

Nach einigen Sekunden hat das Gehirn auch den Namen für die Katze ermitteln. Janosch heist sie wohl. Der hat zur Zeit nämlich seine Ultra-anhängliche Phase entdeckt. Zwei bis dreimal am Abend kommt er im Moment zu einem , um sich auf dem Schoss bequem zu machen um sich streicheln zu lassen. Dabei vergisst er eins um andere mal dass er eben keine grazile kleine Katze sondern ein großer 7,5 kg Kater ist. Den sicher auf dem Schoß zu halten während er sich auf dem Rücken hin und her dreht, um die möglichst optimale Kuschel/Schlafposition zu finden, ist garnicht so einfach.

Ebenso schwierig ist es , sich des selben Katers morgens im Bett zu erwehren. Zumindest um halb 7 🙂

 
6 Kommentare

Verfasst von - 30. Juli 2011 in Katzen

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Wochenende

Mein Körper sagt, es ist Wochenende. Woher ich das weiß. Punkt 6.30 gehen meine Augen auf und ich bin wach. Nicht so etwas, sondern hellwach. Ich kämpfe noch etwas gegen das unvermeidliche an aber um 7.20 kapituliere ich , auch um meine Freundin vor mir und den wachen Katzen zu schützen. Die fahren nämlich, sobald sie schnallen das jemand wirklich wach ist das ganze kätzische „ich bin eine total vernachlässigte Katze“ Program ab. Das beinhaltet durchs Bett marschieren, gurren, maunzen, natürlich alles leise und dezent und jagten nach allen möglichen Dingen die sie den Abend zuvor noch nicht mal mit dem Hinterteil angeschaut haben. Also füge ich mich in das unvermeindliche und quäle mich aus dem Bett in Richtung Kaffeemaschinee. Read the rest of this entry »

 
5 Kommentare

Verfasst von - 9. April 2011 in Katzen

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , ,

Ein neuer Morgen im ChaosChaotenClub

Samstag Morgen 9.00. Ich danke dem anwesenden Chefpersonal dafür, dass ich bis jetzt schlafen durfte und überlege noch etwas schlaftrunken ob ich aufstehen soll. Das Chefpersonal ist gerade dabei das Schlafzimmer und Wohnzimmer auf den Kopf zu stellen, zumindest entnehme ich das dem Geräuschpegel und entscheide ich mich fürs aufstehen. Dass ich Aufstehe bleibt natürlich nicht unbemerkt und da ich ja natürlich sofort das essen für die Bande zubereite düst diese in froher Erwartung in die Küche. Nachdem ich mich entscheide zu duschen biege ich nicht wie von den Katzen erwartet rechts richtung Küche sondern scharf links richtung Bad ab. Was man nach einer Weile dann auch bemerkt und mit irritiertem Maunzen und Gurren quittiert. Ich lasse mich davon erstmal nicht stören, weiß ich doch dass es nicht mal 30 Sekunden dauern wird bis mir mindestens zwei von drei Katzen im Badezimmer Gesellschaft leisten.Wie auch dieses mal. Man könnte ja was verpassen. Janosch ist dann doch noch so neugierig dass er meint mit mir in die Dusche steigen zu müssen. Gut, nachdem er festgestellt hat dass dort das Wasser von oben kommt war er relativ schnell wieder draußen. Von oben nass zu werden können sie noch immer nicht ganz gebrauchen. Das erinnert zu sehr an den Wassersprüher. In Pfotentiefem Wasser zu planschen finden sie allerdings toll. Verrückte Tierchen.

Nachdem ich meine Dusche beendet habe gehe ich in die Küche und überlege nun, ob der Kaffee für mich oder das Futter für die Katzen Priorität hat. Wer nun ein Problem sieht weiß nicht dass ich ohne Kaffee kein Mensch bin. Ich entscheide mich für einen Kompromiss. Ich mache die Senseo an und bereite während diese warm wird das Futter zu . Bis ich damit fertig ist das Wasser warm und ich kann den Kaffee bekommen. Das klingt sogar ohne einen Kaffee gehabt zu haben nach einem guten Plan und so wird dieser auch ausgeführt. Aber etwas irritiert mich dann doch. Warum sieht der Küchenteppich aus wie ****. Ok, der schönste war er noch nie, ist er jetzt doch schon etwas altgedient. Aber da in der Küche doch öfters mal was runterfällt legt man dort auch nicht den schönsten rein. Um zum Teppich zurückzukommen. Nachdem ich diesen etwas näher in Augenschein nehme finde ich dort einen abgenagten Knochen. Mein durch Kaffeeentzug umnebelter Verstand grübelt noch einen Moment , was der Knochen dort zu suchen hat um dann die Pfanne in Augenschein zu nehmen. Hmm, lag da nicht noch ein Stück Schweinebauch ? Hmm, lag ist der richtige Ausdruck. Ich kombiniere den Knochen auf dem Boden mit der Pfanne und dem Teppich und komme zu dem Schluss dass da wohl Diebe am Werk waren. Zusätzlich finde ich nach weiteren Recherchen einen Haufen Luftschlangen auf dem Boden verteilt. Anscheinend fand da gestern Nacht eine richtige Party stand.
Da die Katzen für meine Recherchen so garkein verständniss hatten began der Chor so langsam doch genervt und mitleidig zu Maunzen. Wie die noch Hunger haben können ist mir nicht ganz klar, aber gut. Eine Minute später sitzen sie friedlich schmatzend vor ihren Näpfen.

Nachdem der ganze Trubel des Morgens etwas rum war haben wir uns auf die Couch verkrümelt um noch etwas zu dösen. Janosch war heute besonders anhänglich und wollte unbedingt zwischen meiner Freundin und mir in den Arm genommen werden. Der Rest der Bande verteilte sich nahe bei uns auf der Couch und so dösten wir noch etwas. Da die drei doch nach dem ganzen Trara um ihren Durchfall etwas Fellprobleme hatten nutzen wir die Chance einer entspannten und fast eingedösten Katze um etwas Fellpflege durchzuführen. Was sie an sich echt gut über sich haben ergehen lassen. Ami machte garkeine Probleme und Samson sah nach einer kurzen Diskussion auch ein dass man den Dösenöffner mit den zippenden Kamm doch genauso gut als Putzhilfskraft betrachten könnte. Nur Janosch war nicht so wirklich begeistert davon und so dauerten die „Diskussionen“ mit ihm etwas länger. Nichtsdestotrotz ist der Schwanz jetzt weder Tadellos und auch die Hose verdient den Namen wieder. Auch wenn wir an einigen Stellen leicht mit der Schere ansetzen mussten.

Read the rest of this entry »

 
5 Kommentare

Verfasst von - 5. Februar 2011 in Katzen

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Morgenstund hat Gold im Mund

Es ist geschätzte 04.00 als ich träge die Augen aufmache um herauszufinden was dort auf meinem Gesicht liegt. Etwas später bin ich wach genug um zu erkennen dass es die Lederfransen eines Spielzeugs sind die da in meinem Gesicht liegen. Etwas weiter dahinter sitzt Meisterin Lampe(Ami) und Raupe Nimmersatt(Samson) auf ihren Hinterteilen und schauen mich erwartungsvoll an. Nach einem kurzen Kontrollblick auf die Uhr, welche mir bestätitgt dass es tatsächlich 03.45 ist sehe ich die Katzen nur verärgert an und versuche wieder einzuschlafen. In meinem Kopf kreisen Gedanken die am Geisteszustand der Katzen zweifeln. Da dies die Katzen jedoch nicht daran hindert einfach einmal sitzen zu bleiben ( er könnte es sich ja noch anders überlegen ) fange ich wenigstens halbherzig an die Tierchen zu streicheln. Erziehnungstechnisch völlig falsch, aber daran habe ich um die Uhrzeit nicht mehr gedacht. Ein paar Minuten später sind beide dann auch auf mir eingepennt. Ich bin immer noch wach…..

 
15 Kommentare

Verfasst von - 20. Januar 2011 in Katzen

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Der Weckdienst ist kaputt

Eine Tendenz, die sich am Anfang gezeigt hat, ist zum Glück im Moment ziemlich rückläufig. In dem Fall meine ich das etwas frühe Wecken unserer Süßen.(Das Weckkommando) Das haben sie zum Glück, jedenfalls im Moment eingestellt. Im Gegenteil. In der Regel pennen sie noch wenn wir morgens aufstehen müssen. Meist liegen sie auf der Seite meiner Freundin um ihre Füße herum verteilt. Der Grund warum sie so gern bei ihr liegen ist einfach. Sie schläft ruhiger. Ich dagegen drehe mich wohl auch Nachts sehr oft herum. Das hat sie wohl so sehr gestört dass sie komplett auf einer Seite schlafen. Dadurch dass wir uns bewegen werden sie dann langsam wach, jedoch scheinen sie nicht mehr vor uns wach zu werden. Falls doch bleiben sie ruhig und wir haben bisher nichts davon bemerkt.Sogar am Wochenende dürfen wir meist bis 9 oder halb 10 pennen bis wir dann doch geweckt werden. So weit geht die Gedult der drei dann doch nicht. Aber das ist doch schonmal was, wie ich finde. Zumindest holen sie uns nicht mehr zwischen 5 und 6 aus dem Bett ;). Man darf nur nicht den Fehler machen und ihnen allzu deutlich zu zeigen dass man wach ist. Sobald sie merken dass man wirklich wach ist fordern sie auch ihre Streicheleinheiten ein. Und danach ist an schlafen nicht mehr zu denken. Hier noch ein paar Bilder die ich nicht auf der Festplatte vergammeln lassen möchte.





Read the rest of this entry »

 
3 Kommentare

Verfasst von - 19. Dezember 2010 in Katzen

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Schmusekater

Wer hätte am Anfang gedacht, dass ich je so etwas schreiben würde. So wie es sich am Anfang dargestellt dann aber aber doch langsam angedeutet hat wir sicherlich nicht ! Wovon ich rede ?

Janosch mutiert im Moment zunehmend zum Schmusekater.Gut, vielleicht übertreibe ich da etwas, aber ich freue mich halt 😉 Also langes auf dem Schoß sitzen ist immer noch nicht so sein Ding, aber es wird. Jüngstens heute nacht. Ich bin kurz aufgewacht weil Samson im Wohnzimmer wieder gegurrt hat wie ein Taubenschlag. Bei seinem Kommunikationsbedürfnis hat mich die Nachricht beruhigt dass er laut Tierärztin Hoden hat. Bei dem Mitteilungsbedürfnis hätte er ein Weibchen sein können *duck* Nachdem ich mich dann erstmal schlaftrunken davon überzeugt hatte dass alles in Ordnung ist und wieder ins Bett zurückgewandert war, kam Janosch zu mir. Und er brummte ! Und wie ! Viel tiefer, noch etwas leiser als Ami aber immerhin in einer doch deutlich hörbaren Lautstärke.

So kam er dann immer wieder zur mir an den Kopf gelaufen, hat seinen an meinem gerieben und sich etwas streicheln lassen. Das ganze hat er dann eine Weile gemacht, bis er sich leise brummend neben meinen Beinen zusammengerollt hat. Dort mußte ich ihn zwar nach einer Weile wieder vertreiben, weil der kleine Fratz fast 2/3 meiner Deckenbreite in Beschlag genommen hatte und meine Freundin von ihrer nichts abtreten wollte, aber ich war so baff. Und es hat mich auch riesig gefreut !

Oh, und mittlerweile sind 100 Posts hier erschienen. Ich wußte garnicht, dass es tatsächlich so viel zu schreiben geben würde 😉

 

Posts die dich interessieren könnten:
Vom Wesen einer Katze
Eine Begegnung der unheimlichen Art
Der erste Tierarztbesuch
Der neue geplante Kratzbaum +6,
 

 
10 Kommentare

Verfasst von - 4. Dezember 2010 in Katzen

 

Schlagwörter: , , , , , ,

 
%d Bloggern gefällt das: